Blog des bevh -
Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.

Zur Zeit wird gefiltert nach: International
Filter zurücksetzen

25.07.2018
12:07

Chinas E-Commerce-Gigant JD.com – Ein starker Player im globalen Handel, den wir ernst nehmen sollten

Ein Kommentar von Elena Gatti, Managing Director DACH Azoya


Amazon und Alibaba dominieren die Schlagzeilen im globalen Einzelhandel und nur wenige kennen in Deutschland den chinesischen Einzelhändler JD.Com, und dass obwohl das Unternehmen jedes Jahr mehr Einnahmen generiert als Alibaba. Das wird sich nun wohl ändern, denn JD.com expandiert nach Deutschland. Seine globale Expansion hat JD.Com bereits vor einer Weile begonnen – der Fokus lag allerdings bislang nicht auf Europa. Jetzt kommt der E-Commerce Gigant zu uns und ich gebe einen kleinen Einblick, warum JD.Com so spannend ist, welche großen strategischen Schritte das Unternehmen schon gegangen ist und warum auch deutsche Händler den Konzern aus Fernost im Auge behalten sollten. JD.coms Inhouse-Modell versus Alibabas Ökosystem Alibaba kennt (fast)...

bevh AdminPermalinkKommentare 0
Views: 1196

China E-Commerce: Wie erreicht man chinesische Konsumenten?

Gastbeitrag von Elena Gatti, Managing Director der Azoya Group in der DACH Region

Mit 500 Millionen Online-Shoppern wird China im Jahr 2018 erstmals die Marke von 1 Billion Dollar beim Online-Umsatz überschreiten. Dabei steigt die Nachfrage nach Qualitätsprodukten aus dem Ausland bei chinesischen Konsumenten weiterhin an. Allerdings sind nur 20 Prozent der internationalen Einzelhändler zuversichtlich, dass sie im chinesischen E-Commerce-Markt erfolgreich sein werden. Die Kernfrage, die sich internationale Anbieter in diesem Zusammenhang stellen: Wie gewinne ich chinesische Konsumenten als Kunden und wie baue ich nachhaltig eine Kundenbindung zu ihnen auf?In einem Punkt sind sich mehr als 80 Prozent der internationalen Einzelhändler einig: China ist ein lukrativer Markt, denn wohlhabende chinesische Verbraucher suchen verstärkt Qualitätsprodukte aus dem Ausland. Gleichzeitig sind aber eben...

bevh AdminPermalinkKommentare 0
Views: 1764

Einmal China und zurück: bevh spricht auf der „World Food & Agricultural Products E-Commerce Conference 2017“

Ein kurzer (Reise)Bericht von Christian Milster 03.10.17

Vor gut zwei Monaten ist das Committee of E-Comerce on China Association of Trade in Services mit der Bitte auf den bevh zugekommen, auf der „World Food & Agricultural Products E-Commerce Conference 2017“ in Weifang (Shandong Province) einen Vortrag zum Thema “E-Commerce in Germany” zu halten. 
Dies war die zweite Veranstaltung dieser Art. Bereits die erste Konferenz im Jahr 2016 war sehr erfolgreich und wurde zudem von den chinesischen Medien sehr gut aufgenommen. 
Nach kurzer Durchsicht des Programms und der eingeladenen Unternehmen (u.a. JD.com, die National Distance Selling Association Russia, die Mexico Chamber of E-Commerce, die UNIDO – United Nations Industrial Development Organization, die Australian...

Christian MilsterPermalinkKommentare 0
Views: 1831

Blockchain – zwischen Hype und Wirklichkeit (Teil 1 von 2)

von Christian Milster 18.09.17

Kaum eine Konferenz, Verbändetagung oder ein Fachmagazinbeitrag im Technologieumfeld, ohne dass das Thema Blockchain darin auftaucht. Im Gartner Hype-Cycle 2017 sich entwickelnder Technologien hat Blockchain die Spitze überzogener Vorstellungen bereits überschritten und befindet sich auf dem Weg zur Erdung der Erwartungen an das realistisch Machbare. Indiz dafür ist auch die wachsende Anzahl an Anbietern von Testumgebungen – heißen sie nun Blockchain-Institut, -Lab, -Labor oder -Garage. Umfragen zeigen, dass Viele Blockchain für interessant und spannend erachten, jedoch häufig noch unschlüssig sind, wofür genau sie es einsetzen und wie sie das angehen könnten.
Immer wieder gibt es auch Aussagen, dass die Blockchain den Handel und damit natürlich auch den E-Commerce nachhaltig verändern wird. Was wären mögliche Anwendungsfelder? Warum...

Christian MilsterPermalinkKommentare 0
Views: 6975

Königsdisziplin E-Rechnung

geschrieben von Jana Franke am 17.08.2017

Das Non-Plus-Ultra innerhalb des elektronischen Austausches von verschiedenen Geschäftsunterlagen stellt gerade die elektronische Rechnung dar. Bei dieser müssen noch umfangreichere sowie gesetzliche Anforderungen erfüllt werden, als bei seinem Pendant in Papierform.
Bei der Aufbewahrung von Rechnungen ist zwischen Belegen in Papierform und elektronischen Belegen zu unterscheiden. Es gilt der Grundsatz, dass alle Belege zunächst in der Form aufzubewahren sind, in der diese zugegangen oder erstellt wurden. Sowohl bei Papier- als auch bei elektronischen Rechnungen müssen nach § 14 Abs. 1 UStG die Echtheit der Herkunft, die Unversehrtheit des Inhalts und die Lesbarkeit der Rechnung gewährleistet werden. Wenn papierbasierte Originale durch elektronische Rechnungen abgelöst werden, ist es von entscheidender Bedeutung, weiterhin...

Jana FrankePermalinkKommentare 0
Views: 10428
17.01.2017
09:56

Internationale Lieferungen optimal steuern und dabei die Kosten im Griff behalten (Teil 2 von 2)

Verfasst von Christian Milster und Silvio Richter (Managing Director Europaket GMBH)

Auch wenn die Internationalisierung von Onlineshops derzeit im Trend liegt, scheuen noch immer viele etablierte deutsche Händler den Schritt Richtung Europa oder darüber hinaus.
Ein  maßgeschneidertes Transportmanagement-Konzept kann Onlinehändler veritabel dabei unterstützen, neue Märkte zu erschließen und zu hohe Zustellkosten zu vermeiden.
Doch wie sieht ein solches Transportmanagement-Konzept eigentlich genau aus? Insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Komplexität durch eine große Anzahl von Transportdienstleistern. 
Grundsätzlich besteht ein Transportmanagement-Konzept aus folgenden drei zentralen...

Christian MilsterPermalinkKommentare 0
Views: 3337
13.01.2017
09:28

Internationale Lieferungen optimal steuern und dabei die Kosten im Griff behalten (Teil 1 von 2)

Verfasst von Christian Milster und Silvio Richter (Managing Director Europaket GMBH)

Für viele Unternehmen ist die Expansion des Onlinegeschäfts ins Ausland ein logischer Schritt. Sowohl Händler als auch Marken wollen ihr E-Commerce Business nutzen, um ihre Verkäufe außerhalb der Landesgrenzen voranzutreiben. Denn der Verkauf ins Ausland verspricht neben einer evidenten Reichweitensteigerung die Erschließung neuer Zielgruppen und dadurch relevante Umsatzsteigerungen. Aufgrund einsetzender Skalierungseffekte sind auch Gewinnsteigerungen nicht unwahrscheinlich. 
Wie eine repräsentative Studie im Auftrag der PPRO Group zeigt, kaufen immer mehr Verbraucher – insbesondere die jüngere Zielgruppe – in ausländischen Onlineshops ein. Ca. 61,5 Prozent der deutschen Nutzer bis 29 Jahren haben mindestens einen Einkauf bei einem nicht-deutschen, europäischen Onlineshop getätigt. Bei der Zielgruppe 50 Plus hat mehr als ein...

Christian MilsterPermalinkKommentare 0
Views: 3208

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Meist gelesene Posts

The A-Z of e-Commerce Death Stars
108229 Mal angesehen
03.01.2013 14:47
Gibt es ein Leben nach Amazon?
72669 Mal angesehen
28.06.2013 09:21
Erfolgreicher Auftakt des etailment Summit 2.013 in Berlin
63033 Mal angesehen
07.11.2013 19:33
Touché, Microsoft!
62576 Mal angesehen
09.03.2012 09:00