Blog des bevh -
Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.

Zur Zeit wird gefiltert nach: Recht
Filter zurücksetzen

Ende des Cookie-Chaos? – Drei Thesen, warum der Entwurf für eine EU-ePrivacy-Verordnung aus der Zeit fällt

ein IMHO von Sebastian Schulz

Letzte Woche hat die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine Überarbeitung der E-Privacy-Richtlinie, umgangssprachlich auch als „Cookie-Richtlinie“ bezeichnet, vorgelegt. Die im Jahr 2002 verabschiedete, nach Brüsseler Zeitrechnung erst jüngst (namentlich in 2009) reformierte Richtlinie soll an die kurzen Innovationszyklen der Internetwirtschaft angepasst und mit der im Mai 2016 in Kraft getretenen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) synchronisiert werden. Dass es Bedarf für eine solche Synchronisierung geben würde, ahnten schon die Verfasser der DS-GVO und gaben sich in deren Erwägungsgrund 173 selbst als Hausaufgabe auf, die ePrivacy-Richtlinie „entsprechend“ zu ändern „um insbesondere die Kohärenz mit der DS-GVO...

Sebastian SchulzPermalinkKommentare 0
Views: 463
11.01.2017
17:14

Neue Pflichtinformationen zur Schlichtung: Q&A-Papier des bevh

Verfasst am 11.01.2017 von Stephanie Schmidt

Neues Jahr - neue Informationspflichten. Das gilt für Online- und Versandhändler leider auch in 2017. In diesem Jahr sind ab dem 01. Februar 2017 nach dem Pflichtlink zur europäischen Onlineschlichtungsplattform zusätzlich weitere Informationen zu nennen. Onlinehändler müssen dann angeben, inwieweit sie zur Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren bereit oder verpflichtet sind und gegebenenfalls die zuständige Schlichtungsstelle nennen. Informationen hierzu sind ab dem 01. Februar nicht nur auf der Webseite des jeweiligen Händlers anzugeben, sondern auch in den AGB und - dies ist eine neue Form der Informationspflicht - wenn schon eine konkrete Streitigkeit entstanden ist, die zwischen Händler und Verbraucher nicht beigelegt werd

Stephanie SchmidtPermalinkKommentare 0
Tags: schlichtung, onlineschlichtung, adr, odr, informationspflicht
Views: 477
02.01.2017
16:16

2017 und Handelspolitik – faktisch oder „postfaktisch“?

verfasst von Christoph Wenk-Fischer am 02.01.2017

Das „offizielle“ Wort des Jahres 2016 war „postfaktisch“. Es ist ein Kunstwort, das darauf verweise, dass es in der politischen und öffentlichen Diskussion zunehmend um Stimmungen anstelle von Fakten geht und ein immer größerer Teil der Bevölkerung bereit sei, auf den Anspruch auf Wahrheit zu verzichten, Tatsachen zu ignorieren und offensichtliche Lügen bereitwillig zu akzeptieren. So die den Titel verleihende Gesellschaft für deutsche Sprache. Ich finde die Entscheidung gut, die Augenmerk auf die sich nachteilig verändernde politische Diskussion und Kultur nicht nur in unserem Land legt.
Was hilft aber in der politischen Diskussion, wenn diese zunehmend „postfaktisch“ geführt wird? Fakten,...

Christoph Wenk-FischerPermalinkKommentare 0
Views: 636
29.11.2016
09:36

Einfach von zu Hause arbeiten? Eine lösbare Herausforderung für jede Organisation! 

Ein Gastbeitrag von Marco Mikulla, Sales Director, GEFTA Gesellschaft für Telearbeit mbH

Die Einführung von Home Office bietet neben der Erweiterung Ihres Einzugsbereiches für die Talentsuche, der Erhöhung der Mitarbeiterloyalität- und -zufriedenheit, einem positiven Imagegewinn und Kostenersparnissen viele weitere Vorteile für Unternehmen. Allerdings gehen damit natürlich auch technische, organisatorische und rechtliche Herausforderungen einher, die sich je nach Organisation und Abteilung stark unterscheiden können. Insbesondere der Führungsstil, Zielvereinbarungen und die Mitarbeiterkommunikation müssen häufig angepasst werden, wenn Mitarbeiter nicht mehr durchgängig im Unternehmen präsent sind. Dies sind im Vergleich zu den Mythen, die sich um das Thema ranken und vor allem im Vergleich mit anderen Herausforderungen des betrieblichen Alltages in umkämpften Märkten...

Rebekka GoldsteinPermalinkKommentare 0
Views: 861
26.10.2016
16:23

BGH: Zurückbehaltungsrecht des Käufers auch bei geringfügigen Mängeln an Neuwagen

Verfasst am 26.10.2016 von Stephanie Schmidt

In einer heutigen Entscheidung (Urteil vom 26. Oktober 2016 - VIII ZR 211/15) hat der Bundesgerichtshof festgestellt, dass dem Käufer eines Neuwagens auch dann ein Zurückbehaltungsrecht zusteht, wenn sich an dem verkauften Fahrzeug nur ein geringfügiger Lackschaden befindet.
Im konkreten Fall hatte der Käufer bei der Auslieferung das Fahrzeug aufgrund des Lackschadens zurückgewiesen und die Zahlung verweigert. Der Händler berief sich darauf, dass es sich um einen Bagatellschaden handele und verlangte Überweisung des Kaufpreises. Da zwischen den Parteien keine Einigung erzielt wurde, holte der Händler das Fahrzeug beim Käufer wieder ab, ließ den Schaden reparieren und lieferte das Fahrzeug...

Stephanie SchmidtPermalinkKommentare 0
Tags: autokauf; zurückbehaltungsrecht; geringfügige mängel; gewährleistungsrecht
Views: 750
19.10.2016
08:58

EuGH erteilt deutscher Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente eine Absage - Jetzt weniger anstelle mehr Regulierung wagen!

Verfasst von Christoph Wenk-Fischer am 19.10.16

Der EuGH bringt es auf den Punkt: Wettbewerb tut auch dem Gesundheitswesen gut! Nachdem die Zulässigkeit von Boni bei verschreibungspflichtigen Medikamenten heute durch das höchste europäische Gericht bestätigt wurde, ist der deutsche Gesetzgeber in der Pflicht. Dass Versandapotheken, die Boni aus ihrer Gewinnmarge an Patienten weitergeben wollen und damit ganz erheblich zur Kostensenkung im Gesundheitswesen beitragen, am Gängelband durch die Manege geführt werden, muss endlich ein Ende haben. In einem harmonisierten Binnenmarkt kann sich fairer Wettbewerb nur dann entfalten, wenn die Spielregeln für alle gleich sind. Festpreisbindung hierzulande, Höchstpreisbindung anderenorts – mit einem level playing field hat das nichts zu tun. Wenn die deutsche Politik jetzt nicht umgehend handelt, werden deutsche Versandapotheken im europäischen...

Christoph Wenk-FischerPermalinkKommentare 0
Views: 972
25.08.2016
17:32

Aktuelle BGH-Entscheidungen zum eBay-Handel (2)

Verfasst am 25.08.2016 von Stephanie Schmidt

Gestern hatten wir hier die gestrige BGH-Entscheidung zum Fall eines „Abbruchjägers“ bei eBay vorgestellt, heute soll nun die zweite Entscheidung von gestern folgen:
Auch in dem zweiten Fall, der am 24.08.2016 durch den BGH entschieden wurde (Az. VIII ZR 100/15) ging es um eine Auktion bei eBay, diesmal über einen gebrauchten PKW. Der Beklagte bot das Fahrzeug mit einem Startpreis von 1 € zum Verkauf an. Nachdem ein unbekannter Fremdbieter zunächst ein Gebot von 1 € abgegeben hatte, bot der Kläger mit dem nächsten Bietschritt 1,50€. Der Beklagte nutzte dann ein eigenes zweites...

Stephanie SchmidtPermalinkKommentare 0
Tags: ebay, preismanipulation, shill bidding, bgh
Views: 1065

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

Letzte Kommentare

Antwort an Loci
09.01.2017 11:24
Studie
06.01.2017 13:49
Sehr interessant und wichtig
31.12.2016 14:32
Verpackungen “rund um di Uhr”
23.12.2016 10:56

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Meist gelesene Posts

The A-Z of e-Commerce Death Stars
97765 Mal angesehen
03.01.2013 13:47
Gibt es ein Leben nach Amazon?
66184 Mal angesehen
28.06.2013 07:21
Touché, Microsoft!
52371 Mal angesehen
09.03.2012 08:00
EU study by Copenhagen Economics
50324 Mal angesehen
23.01.2013 15:29