Blog des bevh -
Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.

Zur Zeit wird gefiltert nach: Statistik
Filter zurücksetzen

14.07.2017
09:48

bevh-Index für Juni 2017: Dienstleister konstant stark

Laut dem Index des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel ist die Stimmung bei den Dienstleistern für diesen Monat weiterhin konstant stark.

Der Dienstleister-Index für Juni ist auf 0,36 Punkte gestiegen (besser = 1, gleichbleibend = 0, schlechter = -1).
Der Verband befragt seine Mitglieder und deren Dienstleister regelmäßig nach der Stimmungslage für den Folgemonat. Im Vormonat lag der Dienstleister-Index bei 0,33 und in den fünf Monaten davor im Schnitt ebenfalls bei 0,33. Der Vorjahreswert im Juni 2016 betrug zum Vergleich nur -0,2.
Der Versender-Index hat sich im Mai von 0,17 auf 0,22 Punkte verbessert. Sowohl die Versender als auch deren Preferred Business Partner befinden sich beide weiterhin im positiven Bereich. Die E-Commerce- und Versandhandelsbranche brummt. 

Rebekka GoldsteinPermalinkKommentare 0
Views: 250
13.06.2017
15:29

bevh Index für den Mai 2017: Dienstleister berappeln sich

Laut dem Index des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel ist die Stimmung bei den Versendern für diesen Monat wieder leicht gefallen.

Der Versender-Index hat sich im April von 0,31 auf 0,17 Punkte verringert (besser = 1, gleichbleibend = 0, schlechter = -1). Der Verband befragt seine Mitglieder und deren Dienstleister regelmäßig nach der Stimmungslage für den Folgemonat.
Der Dienstleister-Index für Mai ist auf 0,33 Punkte gestiegen. Nach einem starken Absturz im Vormonat haben sich die Unternehmen offenbar berappelt. Im Vormonat April lag der Dienstleister-Index nur bei 0,18 Punkten. Der Index war von starken 0,47 Punkten zurückgegangen. Sowohl die Versender als auch deren Preferred Business Partner befinden sich beide weiter im positiven Bereich. 

Rebekka GoldsteinPermalinkKommentare 0
Views: 198
06.04.2017
18:00

Indirekter Einkauf im Fokus: Aktuelle Studie der HTWK Leipzig und Mercateo

Digitalisierte Einkaufsprozesse halbieren Kosten für Beschaffung

Eine Stunde Arbeitszeit gespart und dadurch halbierte Prozesskosten im Unternehmen, das macht den Unterschied zwischen einem herkömmlichen und einem digitalisierten Beschaffungsvorgang aus. Zu diesem Ergebnis kommen Prof. Holger Müller von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und Elisabetta Bollini von der Mercateo AG in der Studie „Indirekter Einkauf im Fokus: Zwischen Einsparpotenzial und Zukunftschancen“. Konkret untersuchten die Autoren, wieviel Zeit es Unternehmen kostet, Materialien zu beschaffen, die tagtäglich in der Verwaltung, im Betrieb oder der Instandhaltung benötigt werden – jenseits der für die Produktion relevanten Güter. Die Ergebnisse sind nach nicht-einheitlichen, einheitlichen und digitalisierten Beschaffungsvorgängen aufgeschlüsselt. Damit ist es erstmals möglich, das...

Rebekka GoldsteinPermalinkKommentare 0
Views: 919
04.04.2017
15:08

bevh-Index für den April: Stimmung fällt

Laut dem Index des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel ist die Stimmung bei den Versendern für diesen Monat wieder leicht gefallen.

Der Versender-Index hat sich im März von 0,44 auf 0,31 Punkte verringert (besser = 1, gleichbleibend = 0, schlechter = -1). Der Verband befragt seine Mitglieder und deren Dienstleister regelmäßig nach der Stimmungslage für den Folgemonat.
Der Dienstleister-Index für April ist auf 0,18 Punkte gefallen und damit wieder niedriger als der Versender-Index. Im Vormonat lag der Dienstleister-Index noch bei starken 0,47 Punkten. Dennoch befinden sich sowohl die Versender als auch deren Preferred Business Partner weiter im positiven Bereich.
Das letzte Mal, dass die Dienstleister im negativen Stimmungsbereich waren, war der Juni 2016 (-0,2 Punkte)
<span style="font-family: Ubuntu, Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 14px; font-style: normal;...

bevh AdminPermalinkKommentare 0
Views: 693
12.01.2017
13:35

Vergleich der beliebtesten Zahlmethoden im Jahr 2015

Verfasst am 12.01.2016 von Philipp Feuerherm

Liebe Leser,
ich wünsche Ihnen nachträglich noch ein frohes neues Jahr und hoffe Sie sind gut hineingerutscht und konnten schon voll durchstarten.
Heute geht es mit meiner Blogkolumne Zahlen aus dem Interaktiven Handel weiter. Da meine Social-Media-Reihe beendet ist, widme ich mich nun ein wenig den Ergebnissen unserer jährlichen großen Verbraucherstudie „Interaktiver Handel in Deutschland“ und heute daraus mit den beliebtesten Zahlweisen.
Dass wir beim Onlineshoppen im Grunde wenig Aufwand wollen und gerne auf bequeme Zahlungsarten zurückgreifen, wussten Sie sicher schon. Aber wussten Sie auch, dass 2015 (Die 2016er-Zahlen gibt es auf unserer Jahrespressekonferenz am 21.02.2017 in Hamburg dann ganz frisch!) mehr Menschen per...

Philipp FeuerhermPermalinkKommentare 0
Views: 1118
10.11.2016
11:41

Bekleidungshandel im 3. Quartal 2016 - vom durchwachsenen Sommer mit Hoffnung in den Herbst und das Weihnachtsgeschäft

Verfasst von Frank Ganzasch, Partner bei hachmeister+partner, und Josephine Schmitt, bevh

Der Sommer 2016 (3. Quartal) brachte für die Händler der Interaktiven Versandhandelsbranche ein Umsatzplus von 4,2 Prozent. So erging es ihnen erneut besser als den Kollegen aus dem stationären Handel. Dies zeigen die Quartalsergebnisse der großen bevh-Verbraucherbefragung zum Interaktiven Handel in Deutschland. Das Bekleidungssegment ist das umsatzstärkste im Interaktiven Handel und macht mehr als 20 Prozent des Gesamtumsatzes aus.
 
 

Susan SaßPermalinkKommentare 0
Views: 1088
04.11.2016
14:39

Das Tänzchen mit Präferenzchen

von Martin Groß-Albenhausen, 4. November 2016

Meine Frau hat eine eindeutige Präferenz für Restaurantbesuche. Trotzdem essen wir meistens zu Hause. Im übrigen würde sie gerne mehr Bio und außerdem auf dem Wochenmarkt kaufen, aber trotzdem geht das meiste Geld für Lebensmittel an die Supermärkte. Und immer öfter in den Lebensmittel-Onlinehandel, denn meine Frau präferiert es, am Wochenende den Familienalltag nicht einen kompletten Vormittag lang durch „Beschaffung“ zu blockieren. Da geht sie lieber shoppen. Allerdings kauft sie dann doch deutlich mehr online als offline. Hingegen präferiert sie, und mit ihr wohl ein großer Teil der Deutschen (wenn man Umfragen glaubt), Direktmarketing gar nicht. Trotzdem ist gedruckte Werbung eines der wichtigsten Aktivierungstools im Distanzhandel und hat nachweislich eine hohe Conversion-, sprich Umsatz-Relevanz. Der...

Martin Gross-AlbenhausenPermalinkKommentare 0
Tags: einkaufspräferenzen, boniversum, statistik, online-einkauf, onlinehandel
Views: 1424

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Meist gelesene Posts

The A-Z of e-Commerce Death Stars
101376 Mal angesehen
03.01.2013 13:47
Gibt es ein Leben nach Amazon?
68693 Mal angesehen
28.06.2013 07:21
Touché, Microsoft!
59412 Mal angesehen
09.03.2012 08:00
Institut des Interaktiven Handels GmbH
58915 Mal angesehen
12.03.2012 14:20