Fernsehen wird im Netz erst schön!

verfasst am 27.10.2011 von Christoph Wenk-Fischer

Die Frankfurter Allgemeine hat es am Dienstag berichtet: "Internetfirmen nehmen sich das Fernsehen vor"

Dass schon lange an einer echten Verknüpfung zwischen TV und Internet gearbeitet wird ist aber beileibe nichts Neues. Wieso dann jetzt die Aufregung? Weil nach dem Tode von Steve Jobs nun die autorisierte Biografie des APPLE-Gründers erscheint und weil es iMac, MacBook, iPod, iPhone und iPad schon gibt. Also rätselten alle, welchen technischen Alltagsgegenstand er uns noch im Apple eignen, aber wie manche sagen an BRAUN angelehnten Design und gewohnt perfektem Marketing-Konzept präsentieren wollte. Da der iPod-Designer Tony Fadell sich nach seinem Ausscheiden bei APPLE 2008 schon den Wohnzimmerthermostaten vorgenommen hat, bietet sich der Fernseher an. Und dass er es tatsächlich sein soll, soll in der Biografie stehen.

Tatsächlich ist für den Interaktiven Handel bereits Praxis und nur mehr als logisch, sich dem Thema "Bewegtbild" zu widmen. Manche sind da schon sehr weit mit Produktvideos, Video-Bloggs, Web-TV-Kanälen, Tablett-Animationen und vielem mehr. Zu vergessen ist keinesfalls das in Deutschland erst recht junge TV-Shopping, das längst nicht mehr nur über Kabel oder Antenne, sondern mit stetig steigendem Anteil auch über das Netz in die Wohnzimmer kommt. Nächste Woche feiert der Marktführer in dem Bereich seinen 15. Geburtstag in Deutschland. Das passt zeitlich gut zusammen mit der morgen in Berlin vom BVDW erstmals veranstalteten Konferenz "Bewegtbild im Web". Das Programm klingt interessant!

Und alles passt zusammen mit dem Verhalten des deutschen Durchschnitts-Surfers Thomas, der im deutschen Durchschnittswohnzimmer wohnt, gelegen in der Hamburger Zentrale der Werbeagentur Jung von Matt. Der schaut schon recht oft bei YouTube rein. Und sein Sohn oder seine Tochter? Die nutzen jetzt schon häufiger den Computer, als den Fernseher, wie die "JIM-Studie 2010" ergeben hat.

Und das passt zu einer PWC-Studie, die feststellt, dass die Deutschen jetzt erstmals mehr Geld für den Internetzugang, als für ihr Fernsehprogramm ausgeben. Braucht man also wirklich noch den APPLE-TV oder verschwindet der Kanal "Fernsehen" nicht ohnehin zugunsten des Internets?

Christoph Wenk-FischerPermalinkTrackback-Link
Tags: fernsehen, tv-shopping, bewegtbild, apple, tv
Views: 22706
  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Sie müssen zum Kommentieren angemeldet sein. Bitte anmelden oder registrieren.Klicken Sie zum Anmelden hier.

Zurück

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Meist gelesene Posts

The A-Z of e-Commerce Death Stars
109098 Mal angesehen
03.01.2013 14:47
Gibt es ein Leben nach Amazon?
73108 Mal angesehen
28.06.2013 09:21
Touché, Microsoft!
63502 Mal angesehen
09.03.2012 09:00
Erfolgreicher Auftakt des etailment Summit 2.013 in Berlin
63347 Mal angesehen
07.11.2013 19:33