bevh Blog

Bekleidungshandel im 3. Quartal 2016 - vom durchwachsenen Sommer mit Hoffnung in den Herbst und das Weihnachtsgeschäft

10112016

Bekleidungshandel im 3. Quartal 2016 - vom durchwachsenen Sommer mit Hoffnung in den Herbst und das Weihnachtsgeschäft

// Tags / Statistik

verfasst von Frank Ganzasch, Partner bei hachmeister+partner, und Josephine Schmitt, bevh

Der Sommer 2016 (3. Quartal) brachte für die Händler der Interaktiven Versandhandelsbranche ein Umsatzplus von 4,2 Prozent. So erging es ihnen erneut besser als den Kollegen aus dem stationären Handel. Dies zeigen die Quartalsergebnisse der großen bevh-Verbraucherbefragung zum Interaktiven Handel in Deutschland. Das Bekleidungssegment ist das umsatzstärkste im Interaktiven Handel und macht mehr als 20 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Dem stationären Handel wird das dritte Quartal vor allem durch einen katastrophalen September in negativer Erinnerung bleiben. Im September ging der Umsatz über alle Bekleidungs-Sortimente um -16,3% zurück. Für das dritte Quartal bedeutet das insgesamt ein Rückgang in Höhe von -6,2%. Allein im Wäsche-Segment stellte sich in diesem Zeitraum ein kleines Plus von 1,0% ein. 

Nun liegen alle Erwartungen auf einem guten Herbst und ein ebenso gutes Weihnachtsgeschäft, schließlich werden in den letzten drei Monaten eines Jahres circa 30% des Bekleidungs-Umsatzes generiert. Stationäre Geschäfte stehen weiterhin hoch im Kurs, es bleibt hingegen abzuwarten, inwiefern Bekleidung Begehrlichkeit bei den Konsumenten wecken kann.

Und auch die Interaktiven Händler freuen sich auf die letzten Monate des Jahres, die umsatzstärkste Zeit. Der Löwenanteil des Weihnachtsgeschäfts wird dann gerade in den letzten vier Wochen vor Weihnachten erwirtschaftet und darauf sind die Interaktiven Händler der Bekleidungsbranche jetzt schon vorbereitet.

Über die Studie Interaktiver Handel in Deutschland

Gemeinsam mit der GIM-Gesellschaft für Innovative Marktforschung führt der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) zum vierten Mal in Folge die Verbraucherbefragung „Interaktiver Handel in Deutschland“ durch. Von Januar bis Dezember 2016 werden 40.000 Privatpersonen aus Deutschland im Alter von über 14 Jahren telefonisch und per Onlinefragebogen zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen (z. B. im Bereich Downloads oder Ticketing) befragt. Das Endergebnis der Studie wird Anfang 2017 nach Abschluss der Umfrage veröffentlicht.

Über das hachmeister + partner Fashion Panel

Bei dem hachmeister + partner Fashion Panel handelt es sich um ein statistisch repräsentatives Scanner-Panel mit hoher Validität. Schwerpunktmäßig wird in diesem Panel die Entwicklung von Multibrand-Händlern des mittleren bis gehobenen Preisgenres erfasst.

0

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

07122017

StimmungshochIm Handel laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren. Laut dem Index des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel (bevh)...

04012018

KaterstimmungNach dem versandstarken Weihnachtsgeschäft ist die Stimmung bei den Dienstleistern und Versendern erwartungsgemäß wieder gesunken.Laut dem Index des...