bevh Blog

Ein Unternehmen feiert 111. Geburtstag

28042021

Ein Unternehmen feiert 111. Geburtstag

// Tags / Controlling und Finanzen / Medien und PR / Social Media / Technik und IT

Wir haben 2 Generationen eines Unternehmens zu ihrem 111. Geburtstag befragt. Spannend, was da Susan Saß (bevh) von Eugen Müller, Moritz Müller, Ingrid Müller sowie Sina Marks (Meyle+Müller) erfahren hat.

Glückwunsch zum 111. Geburtstag. Wie schafft man es, so lange am Markt zu bleiben und dabei erfolgreich zu sein?

Eugen Müller: Vielen Dank für die Glückwünsche. Bei uns gibt es Traditionen und Werte, die uns prägen: Wir stellen langfristige Ziele über kurzfristigen Erfolg, leben Innovation und Kundenorientierung in extremer Ausprägung und wollen durch unser Wirken die Menschen, für die und mit denen wir arbeiten, erfolgreich machen – salopp gesagt: Wir wollen, dass unsere Kundinnen und Kunden und auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fans von Meyle+Müller sind. Um lange am Markt erfolgreich zu bleiben, ist es wichtig, dass man vorausdenkt, sich selbst hinterfragt und immer wieder auf den Prüfstand stellt, außerdem nie mit sich zufrieden ist und immer die Erneuerung sucht. Das Wichtigste ist jedoch, dass alles mit Freude getan wird. Arbeit ist Lebensinhalt – das gilt auch für die meisten unserer Kolleginnen und Kollegen.

Der Trend von Print hin zu digitalen Dienstleistungen wird sich voraussichtlich noch verstärken. Aber wie?

Moritz Müller: In wenigen Jahren wird sich unser Business völlig verändern – nicht nur das „Was“, sondern auch das „Wie“. Die Prozesse werden – unter anderem durch massiven Einsatz von künstlicher Intelligenz (artificial intelligence = AI) – vollautomatisiert und in Echtzeit ablaufen. Dabei werden wir immer mehr zum Prozessberater, zum 3D-Spezialisten und zum Entwickler und stehen damit für attraktive und innovative Lösungen für den Marketing- und Vertriebserfolg unserer Kunden. Die zukunftsfähige Aufstellung ist dabei enorm wichtig. Wir teilen Visionen mit unseren Kunden, entwickeln sie weiter und setzen sie mit Höchstgeschwindigkeit um. Ein gedrucktes Werbemittel wird im Kanalmix ein wichtiger Anstoß bleiben, auch wenn künftig die digitalen Kanäle weiter an Bedeutung zunehmen und Bestellungen ausschließlich online und mobil getätigt werden. Um in der immer schnelleren und dynamischer werdenden Welt weiterhin eine maßgebliche Rolle zu spielen, muss Print in Zukunft ganz anders funktionieren als heute – in Realtime wie auch mit One-to-One-Kommunikation. Botschaften werden künftig noch individueller, zur richtigen Zeit über die passenden Kanäle auf die Konsumenten zugeschnitten sein. Um Kundenwünsche schneller zu erfüllen, braucht es das gezielte Einsetzen von Technologien mit AI. Zudem werden virtuelle Präsentationen von Produkten, wie beispielsweise digitale Showrooms und virtuelle Messewelten, einen höheren Stellenwert einnehmen.

Was waren bisher Ihre größten Herausforderungen?

Ingrid Müller: Wir haben in den 111 Jahren zahlreiche disruptive Entwicklungen in der Branche durchlaufen und teils auch mitgestalten dürfen – von der Reprokamera über den „300.000 DM“-Scanner zur digitalen Fotografie, von der manuellen Seitenmontage über das 1,5 Million DM teure EBV-System zum Mac und vom Andruck auf Flachbrettpressen über digitale Hardproofs zum heutigen Softproof. Und das Ganze innerhalb weniger Jahrzehnte. Hohe Investitionen sind dabei notwendig, neues Wissen muss permanent aufgebaut und Kunden müssen immer wieder aufs Neue überzeugt werden. Bei den Entwicklungen stößt man ständig auf neue Mitbewerber und sinkende Preise. Die ganzen Entwicklungen trainieren unser Führungsteam und unsere gesamte Mannschaft, denn diese zahlreichen Veränderungen müssen zusammen gestaltet und vorangetrieben werden. Es ist faszinierend, was man alles bewegen kann und dass wir dabei immer Neues lernen und erfahren dürfen. Mit diesem Selbstverständnis, immer alles in Frage zu stellen und mutig neue Wege zu gehen, ist man unserer Ansicht nach am besten für die Zukunft gerüstet!

Was erwarten Sie in den nächsten 111 Jahren?

Sina Marks: Die Herausforderungen der letzten Jahrzehnte, die meine Mutter gerade beschrieben hat, waren nichts gegenüber dem, was vor uns liegt. Aktuell befinden wir uns mitten in einem der größten disruptiven Veränderungsprozesse unserer Branche. Mit der heute einsetzbaren Basistechnologie AI werden neue Ideen und Möglichkeiten realisierbar. So können neue Systeme und Prozesse aufgebaut werden. Diese versetzen unsere Kunden in die Lage, ihre Customer Experience nachhaltig zu steigern und so die veränderten Kundenbedürfnisse bestmöglich zu adressieren – hochindividuell und in Echtzeit. All das passiert bereits heute und wird in den kommenden Jahren nicht mehr wegzudenken sein. Das lässt erahnen, welches Ausmaß die weiteren disruptiven Veränderungen und Chancen in den nächsten 111 Jahren haben werden. Aber eines ist klar: Die Veränderungen werden nicht nur viel weitgehender sein, sondern noch deutlich schneller verlaufen als alle in der Vergangenheit. Wir brauchen eine immense Lernkurve und die Fähigkeit, unsere Werte und die Verlässlichkeit in allen neuen Leistungsfeldern leben zu können. Dabei wird uns vor allem unsere Gruppenaufstellung helfen – mit unseren hochspezialisierten, jeweils inhabergeführten Beteiligungsunternehmen. Wir sind tempobegeistert, hochgradig veränderungsbereit und wir hören gut zu. Wir sind bereit, weiterhin immer wieder neue Wege zu gehen, uns zu hinterfragen und neu zu denken. Mein Bruder Moritz und ich wollen zusammen mit unseren Geschäftsführungskollegen den Generationswechsel unserer Eltern auf uns vollziehen. Wir sind jetzt die 5. Generation. Unser Ziel ist, diese Tradition fortzusetzen. Wir werden sicherlich noch einige Jubiläen feiern – aber stets mit Blick nach vorn!

0

Schreiben Sie ein Kommentar

Neuer Kommentar