bevh Blog

Wie ist die Ausbildung zum "Kaufmann im E-Commerce"?

05052021

Wie ist die Ausbildung zum "Kaufmann im E-Commerce"?

// Tags / B2B / Medien und PR / Social Media / Technik und IT

Mich, Susan Saß (bevh) interessiert generell das Thema Ausbildung. Zu seiner Ausbildung "Kaufmann im E-Commerce" habe ich wieder ein paar Fragen an Jonas Gosch, ORION gestellt. Da seine Ausbilung nun beendet ist, wird diese Fragenreihe es auch. Aber wer weiß, vielleicht macht er ja doch noch den Fachwirt... ;-)

So, oder so - lieber Jonas, vielen Dank, dass wir Dich über die letzten 2 Jahre begleiten durften.

 

Wie ging es Dir im letzten Ausbildungslehrjahr?

Hervorragend. Mir ging es trotz der gesamtheitlich schwierigen Situation mindestens genauso gut wie in den vergangen zwei Ausbildungsjahren. Wie viele andere war und bin ich natürlich viel im Homeoffice und habe dafür etwas Eingewöhnung benötigt. Aber ich habe mich schnell sehr gut arrangiert. Beim schulischen Teil der Ausbildung und grade bei der Prüfung hatte ich zudem das Glück, dass alles wie geplant stattfinden konnte und reibungslos über die Bühne ging. Der Übergang ins Homeschooling letztes Jahr war zwar etwas ruckelig, aber es hat sich alles letzten Endes gefügt und funktioniert.

Wie fühlst Du Dich jetzt nach bestandener Prüfung?

Um mich selber zu zitieren: hervorragend. Ich bin natürlich froh und erleichtert, diesen Schritt hinter mir zu haben. Nicht zuletzt auch, da ich mich selber vor Prüfungsterminen oft unnötig unter Druck setze und allgemein wohl kein wirklicher Prüfungsmensch bin. Rückblickend betrachtet muss ich allerdings sagen, dass insbesondere der mündliche Teil der Abschlussprüfung mir sogar Spaß gemacht hat.

Natürlich bin ich nicht nur froh, dass ich etwas hinter mir habe, sondern auch, dass das Bestehen der Prüfung den nächsten Schritt in meinem (beruflichen) Leben bedeutet.

Zudem hilft es mir enorm, eine komplette Arbeitswoche - ohne Unterbrechungen durch Schultage - zu haben. So kann ich mich viel besser auf umfangreichere Themen fokussieren und konzentrieren, wodurch mir die Arbeit noch mehr Spaß macht.

Was hat Dir an der Ausbildung besonders gefallen? Was hat Dir nicht gefallen?

Für mich ist ganz klar mein Team auf Arbeit das, was mir am meisten an der Ausbildung gefallen hat. Das ist zwar nicht direkt auf die Ausbildung oder Inhalte bezogen, aber für mich ein sehr wichtiger Faktor, den ich sehr zu schätzen weiß. Fachlich und inhaltlich gesehen fand ich es besonders toll, dass die Ausbildung und mein Unternehmen ein sehr breites Spektrum an Aufgaben möglich gemacht haben. So hatte ich von Anfang an die Möglichkeit, meine eigenen Stärken und Vorlieben kennenzulernen und mich auf diesen Bereich zu fokussieren und meine Schwerpunkte zu setzen. Durch diese Möglichkeit hatte ich auch schnell das Gefühl, sehr gut integriert zu sein und meinen eigenen kleinen Bereich zu haben, in dem ich arbeiten und Verantwortung übernehmen konnte. Grundsätzlich finde ich es wirklich gut, dass von sehr analytischen Themen bis hin zur kreativen Entfaltung im Marketing vieles möglich ist. Dadurch, dass ich viele Bereiche durchlaufen bin, war immer für Abwechslung gesorgt.

Eine klare Aufzählung von Dingen, die mir nicht gefallen haben, fällt mir schwer. Sicherlich gab es gerade im schulischen Bereich Dinge, die nicht immer optimal gelaufen sind. Vieles davon steht aber vermutlich im starken Zusammenhang damit, dass ich im ersten Durchgang für diesen Beruf dabei war und es für uns alle neu war. Grundsätzlich hatte ich das Gefühl, dass viele Themen schulisch nicht oder nicht ausführlich genug unterrichtet wurden. Meiner Meinung nach wurde vieles erst umfänglich auf Arbeit entsprechend vermittelt und erlernt. Das ist natürlich nicht per se schlecht und zum Teil sicherlich auch gut und so gewollt. Dennoch denke ich, dass hier noch Potenzial vorhanden ist, die Inhalte sinnvoller zu organisieren und einiges stärker zu vertiefen. Hervorheben möchte ich in dem Zusammenhang jedoch auch den tollen Einsatz einiger Lehrerinnen und Lehrer, insbesondere unserer Klassenlehrerin, die mit sehr viel Engagement und Fachwissen die Schulzeit und die Prüfungsvorbereitungen toll gestaltet haben.

Hast Du die Ausbildung als anspruchsvoll empfunden, oder meinst Du das E-Commerce für jeden von der Pike auf zu lernen ist?

Den betrieblichen Part der Ausbildung habe ich definitiv als anspruchsvoll und fordernd empfunden. Hier kommt es aber sicherlich stark auf den Arbeitgeber und die eigenen Interessen an. Grade für den analytischen Bereich sollte aber eine gewisse Zahlenaffinität und ein Interesse in diesem Bereich vorhanden sein. Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Bereiche und Arbeitsfelder. Wie bereits erwähnt war es mir möglich, gemeinsam mit meiner Ausbilderin eigene Schwerpunkte basierend auf meinen Fähigkeiten und Interessen zu setzen. Grade in einem solchen Fall kann ich mir gut vorstellen, dass der Beruf für viele erlernbar und vor allem mit Spaß verbunden ist. Wichtig ist es natürlich trotzdem, sich nicht nur auf eine „Inselbegabung“ zu verlassen und Interessen und Engagement für alle Ausbildungsinhalte zu haben und an den Tag zu legen. Was den schulischen Teil der Ausbildung anbelangt, so sollte dieser nach meiner Erfahrung locker zu schaffen sein. Wichtig sind natürlich etwas Eigeninitiative und Vorbereitung auf Klausuren, aber inhaltlich sollte es für jeden mit Interesse an den Themen machbar sein.

In welchem Bereich arbeitest Du jetzt bei Orion?

Ich bin mittlerweile für unseren Newsletter verantwortlich. Den Bereich habe ich kurz nach Abschluss der Ausbildung von meiner Kollegin übernommen, da sie demnächst in den Mutterschutz und anschließend in die Elternzeit geht. Der Schritt bot sich an, da ich bereits in der Ausbildung anteilig in dem Bereich mitgewirkt habe und daher schon Erfahrung hatte und die Abläufe kannte. Zudem bleibt mir so mein ursprüngliches Büro mit den, wie bereits erwähnt, tollen Kolleginnen und Kollegen erhalten, was noch mal ein riesiger Pluspunkt für mich persönlich war und natürlich auch weiterhin ist. Abseits davon bin ich weiterhin in generelle Themen rund um das Shopmanagement involviert und auch weiterhin in unserem CRO-Team tätig. Dort kümmere ich mich um die Auswertung und die Planung von beispielsweise A/B Tests.

Würdest Du die Ausbildung empfehlen? Wenn ja, wem?

Ein ganz klares ja. Die letzten 2,5 Jahre haben mir nicht nur aufgrund meines Büroumfeldes super gefallen, sondern auch aufgrund der Abwechslung und des Gefühls, ein Teil des Teams zu sein und wichtige Aufgaben und damit Verantwortung zu übernehmen. Für die Ausbildung sprach und spricht meiner Meinung nach auch weiterhin das anschließende Berufsfeld, das breit gefächert ist. Zudem stehe ich nun hier mit einem Berufsabschluss, der garantiert auch in Zukunft gefragt sein wird. Durch die weit gestreuten Einblicke und Erkenntnisse, grade in Sachen Optimierungsverfahren im Onlinehandel bzw. Onlineshop, bietet die Ausbildung eine super Grundlage für die weitere berufliche Zukunft. Empfehlen kann ich es daher sicherlich jedem, der echtes Interesse am Onlinehandel, Marketing und Teamarbeit hat und zudem nicht vor komplexeren Auswertungen zurückschreckt. Zudem sollte man Informationen gut verknüpfen können und aus ihnen Rückschlüsse ziehen. Ein wenig technisches Verständnis für die Funktion von Programmen ist auch immer hilfreich.

Würdest Du in ein paar Jahren dann evtl auch die Fortbildung zum Fachwirt im E-Commerce machen?

Das würde ich definitiv. Ich habe mich mit dem Thema zwar noch nicht umfassend auseinandergesetzt, aber es fiel auch bereits beim Gespräch mit meinem Abteilungsleiter über meinen weiteren Werdegang bei ORION. Ich persönliche finde es auch sehr interessant, um meine weitere berufliche Laufbahn voran zu bringen und sehe darin eine gute Alternative zu einem Studienabschluss. Zudem würden mich die Inhalte des Fachwirts gerade in Bezug auf das strategische, langfristige Handeln sehr interessieren. Gern würde ich da meine Erfahrungen und mein bisheriges Wissen in dem Bereich noch stärker vertiefen wollen.

Hier findet ihr den ersten Beitrag "Meine ersten 100 Tage als Azubi "Kaufmann im E-Commerce" bei Orion".

0

Schreiben Sie ein Kommentar

Neuer Kommentar