Statements

Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

17092020

Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Zur heutigen Debatte des Kreislaufwirtschaftsgesetzes im Bundestag äußert sich Gero Furchheim, Präsident des bevh und Sprecher des Vorstands der Cairo AG:

"Die Debatte über den Umgang mit Retouren, Überhängen oder Fehlproduktionen im Stationär- und Onlinehandel wird zu häufig emotional und auf Basis persönlicher Überzeugungen und Vermutungen geführt. Kein Unternehmen in der E-Commerce-Branche hat ein Interesse daran, Waren zu vernichten. Retouren werden in der Regel aufwändig aufgearbeitet oder als Sonderangebote verkauft. Der E-Commerce eignet sich sogar besser als andere Handelsformen, um Nachfrage zu steuern, Überhänge zu vermeiden und Restposten zu vermarkten.

Zusätzliche Berichtspflichten für die deutsche Wirtschaft, die mit einem enormen bürokratischen Aufwand einhergehen, sind daher weder angemessen noch zweckdienlich. Viel sinnvoller und auch nachhaltiger als sämtliche Berichtspflichten ist es, das Spenden von noch gebrauchsfähiger Waren endlich von der Umsatzsteuer zu befreien. Unsere Initiative „Spenden statt Entsorgen“ kämpft genau für dieses Ziel. Ein einfacher Erlass des Bundesfinanzministeriums kann kurzfristig und rechtssicher viel mehr erreichen als die Obhutspflicht, die heute im Deutschen Bundestag diskutiert wird."

Weitere Informationen:

Spenden statt Entsorgen

Ihre Ansprechpartnerin

Bild von Susan Saß

Susan Saß

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Statistik

Fachgemeinschaft: FORUM Lebensmittel

2020 (14)

Follow
@bevh_org