bevh Web-Academy

Um aktuelle Themen kurzfristig und leicht zugänglich zu präsentieren, hat der bevh seit 2015 Webinar-Angebote eingeführt. Diese wenden sich u.a. rechtlichen Themen, aber auch operativen Fragen von Marketing, Logistik oder Technologie zu. Aktuelle Webinar-Aufzeichnungen bilden wir nachfolgend ab. Für die nächsten geplanten Webinare besuchen Sie bitte die entsprechende Rubrik hier im Veranstaltungskalender.

Umsetzung rechtlicher Vorgaben

Absatzmarkt Frankreich: Neue Pflichten für Verkäufer und Händler ab 2021

Das französische neue Anti-Abfallgesetz ist im Februar 2020 verabschiedet worden. Es beinhaltet eine Fülle von Maßnahmen welche vor allem von Herstellern, Verkäufern und Händlern zu beachten und umzusetzen sein werden. Die Umsetzung erfolgt nach Dekreten, die sukzessive erlassen werden. Wir möchten Sie über erste wichtige neue Bestimmungen (u.a. Triman Logo) informieren, Ihnen einen Status Quo zur Umsetzung geben und offene Fragen ansprechen, um Ihnen bei der Implementierung zu helfen.

In diesem Webinar sollen alle, die an private Verbraucher nach Frankreich verkaufen, einen ersten Überblick über rechtliche Änderungen bekommen. 
 
Agenda

Welcome, Vorstellung der Webinar-Leiter
Marek Grzywacz, Projektleiter Lizenzierung International, Deutsche Recycling Service GmbH
Nina Hamacher, Projektleiterin Lizenzierung International, Deutsche Recycling Service GmbH

Hintergrund des neuen Abfallvermeidungs-Gesetzes (Ziele/Zielgruppen)
Wen betreffen die neuen Regelungen, Abgrenzungen nach Vertriebsweg/Produktgruppe
Was beabsichtigt Frankreich mit diesem Gesetz
 
Status des Gesetzes, Termine, eventuelle Übergangsfristen, Sanktionen, Risiken
Unterschied zwischen Verabschiedung und Umsetzung
Wann sind welche Dekrete geplant, Thema Übergangsfristen
Gibt es Sanktionen, wo liegen die Risiken

Was bedeutet das neue Gesetz für mich als Verkäufer/Händler?
Erklärung der Erweiterten Pflicht zum Aufdruck des Triman-Logos (was ist neu, bildliche Beispiele, Thema Sortieranleitung)
Erklärung zum Reparierbarkeitsindex (Status Abstimmung, optische Planung, Pilot-Produktgruppen)
Weitere Verordnungen des Gesetzes ab 2021 (was wurde noch für 2021 verabschiedet?)
 
Zusammenfassung/Ausblick

Streitbeilegung und Mediation im Rahmen der neuen EU P2B-Verordnung

Seit dem 12. Juli 2020 gilt in jedem EU-Mitgliedsstaat die EU-Verordnung 2019/1150 zur Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten (P2B-Verordnung). Insbesondere in den Bereichen Beschwerdemanagement und außergerichtliche Streitbeilegung gibt es dadurch wichtige Neuerungen für Online-Plattformen und Händler.
 
Erfahren Sie in diesem Webinar, was die neue P2B-Verordnung für Sie und Ihr Unternehmen bedeutet, wie außergerichtliche Streitbeilegung funktioniert und wie der bevh Sie dabei unterstützt.

Referenten
Eva Behling, bevh, Syndikusrechtsanwältin
Oliver Knura, Ponschab + Partner - Kanzlei für Mediation und Konfliktlösung
Hans-Gerd Krause, Ponschab + Partner - Kanzlei für Mediation und Konfliktlösung

EU MwSt.-Paket & Warensendungen ab 2021

Was Onlinehändler wissen sollten, um ab 1.1.2021 weiterhin versenden zu können

2021 treten für den internationale Paketversand für den Onlinehandel essentielle Neuregelungen im Bereich, Electronic Advance Data, Zoll und Umsatzsteuer in Kraft. Um einen Überblick darüber zu erhalten, was sich im nächsten Jahr alles für Ihr Auslandsgeschäft in der EU aber auch im internationalen Bereich ändert, welche Anpassungen vorzunehmen und welche Fristen einzuhalten sind, haben wir am 21. Oktober 2020 zu einem gemeinsamen Webinar mit dem Verband logistic-natives organisierten eingeladen.

Ziel war es, auch anhand praxisnaher Erläuterungen aufzuzeigen, welche Auswirkungen die kommenden Änderungen für Ihre Unternehmen haben. Dafür haben wir Experten aus Steuerrecht und Zoll sowie den Leiter des zuständigen Referats bei der Europäischen Kommission eingeladen.

Neue Regelungen im ElektroG

Ab dem 15.08.2018 gilt der „offene Anwendungsbereich“ (open scope). Damit fallen grundsätzlich ALLE elektrischen und elektronischen Geräte unter die Registrierungspflicht gemäß Elektrogesetz. Somit sind zukünftig deutlich mehr Geräte und Gerätearten registrierungspflichtig als bisher, wie z.B. Möbel und Bekleidung mit elektrischen Funktionen und viele weitere Produkte.

Unser Partner Deutsche Recycling informiert über die Ausweitung der Registrierungspflichten und die notwendigen Änderungen.

PSD2 und Strong Customer Authentication (SCA)

Am 14. September 2019 werden die Uhren in der Zahlungsabwicklung neu gestellt. Die Payment Services Direktive 2 (PSD2) fortert eine „starke Kundenauthentifizierung“ (strong customer authentication, SCA) mit zwei identifizierenden Faktoren. Wer sich an die Einführung von 3D Secure erinnert, kennt die Auswirkung umständlicher Checkout-Verfahren auf Conversion-Rate und Umsatz.

Noch sind nicht alle Unsicherheiten hinsichtlich der sog. „Regulatory Technical Standards“ (RTS) beseitigt. Dennoch steht schon das Gerüst, so dass wir gemeinsam mit unserem Partner Computop GmbH in einem Webinar über die praktische Umsetzung der SCA informieren können.

Blockchain und E-Commerce

An die Blockchain als neuen Ansatz für die Verifikation von Verträgen knüpfen sich auch im E-Commerce viele Phantasien. Logistische Prozesse könnten anders - schlanker, schneller, günstiger - abgebildet werden, Lieferanten ohne Middlemen sicher an Endkunden lierfern, etc. Doch unterliegt der Onlinehandel zahlreichen Regelungen, die auch bei der Nutzung von Blockchains zu berücksichtigen sind.

Rechtsanwältin Marlene Schreiber, HAERTING Rechtsanwälte, informiert über den Status Quo.

Barrierefreies Einkaufen im Internet

Mit dem European Accessibility Act hat die EU einen Richtlinienentwurf vorgelegt, der auch den elektronischen Handel zu barrierefreien Webangeboten verpflichten will. Für Kunden mit Behinderung oder ältere Käufer soll dies zukünftig das Online-Shoppen erleichtern oder überhaupt erst ermöglichen.

Das Webinar beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen:

  1. Was kommt auf Online- Händler zu, wenn die Richtlinie verabschiedet wird?
  2. Was bedeutet Barrierefreiheit im Web eigentlich und wer profitiert davon?
  3. Wie lässt sich ein gut zugänglicher Webauftritt umsetzen und welche Kosten entstehen dabei?

Google-Webinare

Google Shopping für Strategen

Google Shopping ist nicht eines von vielen Marketing Produkten. Mit den richtigen Zielen befüllt, hilft Ihnen produktbasiertes Marketing über viele Kanäle Ihre Business-Ziele zu erreichen. In diesem Webinar, dass sich vor allem an Strategen und Marketingentscheider, wendet, erläutern wir unter anderem:

  • Die Vergangenheit, den Status Quo und die Vision von Google Shopping
  • Neue und zukünftige Produkte wie Showcase Shopping Ads, YouTube für Shopping oder Shopping Actions auf dem Google Assistant
  • Ziele für Shopping richtig setzen und wie Sie Strategien für Ihren Online Shop und Ihre Geschäfte entwickeln können
  • Grundlagen zu Feeds, Kampagnen und Bitding
  • Wie Sie Ergebnisse richtig messen

Referent: Timo Seewald, Shopping Minister DACH, Google Germany

Google Shopping für Praktiker

Google Shopping bietet Retailern viele Möglichkeiten ihre Ziele zu erreichen. Um das Maximum Ihrer Investition zu erreichen, teilen wir mit Ihnen in diesem Webinar zahlreiche Best Practices und Tipps der letzten 6 Jahre aus Europa und den USA hinsichtlich:

  • Wege zur richtigen Erfolgsdefinition
  • Best Practices zur Feed Exzellenz
  • Kampagnenstrukturen aufbauen - aber richtig
  • Effizientes Gebotsmanagement
  • Ergebnisse richtig messen und welche neuen KPIs zur Verfügung stehen

Referent: Sebastian Schüle, Shopping Product Specialist, Google Germany

Measurement & Attribution

Digitale Touchpoints, auch über verschiedene Endgeräte hinweg, spielen eine immer wichtigere Rolle im Kaufprozess der Konsumenten. Die richtige Messung und Bewertung dieser Touchpoints und die entsprechende Aussteuerung relevanter Werbung in Google Ads sind entscheidender denn je für Ihren Erfolg im Internet.

Referenten: Katinka Hengsberg & Fabio Scuderi, Google Germany

Mobile Web 1: Speed-Optimierung

Lernen Sie durch Quick Wins und langfristigen Performance Optimierungen die Ladegeschwindigkeit Ihrer mobilen Webseite zu steigern. Konzepte wie Performance Budgets und Monitoring werden Ihnen helfen, die gewonnene Geschwindigkeit dauerhaft zu halten und weiter zu verbessern.

Referent: Ralf Ohlenbostel, Google Germany

Mobile Web 2: AMP und PWA

Accelerated Mobile Pages (AMPs) und Progressive Web Apps (PWAs) sind ideal, um die Performance von Landingpages zu steigern und den Besuchern eine bessere Nutzererfahrung z.B. mithilfe von Push Notifications zu bieten. Wie fängt man an, wie testet man die Performance und funktioniert das auch für Einzelhändler? Diese und weitere Fragen werden in diesem Webinar beantwortet.

Referent: Ralf Ohlenbostel, Google Germany

Performance Display & Video

Sowohl das Google Display Netzwerk als auch YouTube erreichen Millionen von Nutzer in Deutschland. Längst sind die dortigen Werbeformate nicht nur für die Markenbildung geeignet. Erfahren Sie, wie Sie mit den richtigen Strategien und Einstellungen Ihre Abverkäufe und andere Performance-Ziele effektiv steigern können.

Referenten: Natalie Binienda & Denis Karaman, Google Germany

Search Ads & Automation

Konsumenten werden anspruchsvoller, immer mehr Mitbewerber drängen in den Markt und Plattformen verfügen über scheinbar unendliche Mittel. Um mithalten zu können, müssen Unternehmen ihre Daten und Ressourcen gezielt und geschickt einsetzen. Die Lösung? Marketingautomatisierung mit Google.

Referenten: Niklas Mann & Fabian Essrich, Google Germany

SCA: latest updates and best practices for readiness

New European Legislation, the Payment Service Directive 2 (PSD2), mandates all electronic payments require Two-Factor Authentication in order for the payment to be processed. This will impact merchants’ current check out flow which will require the customer to potentially leave the flow to authenticate the payment. Any merchant who accepts electronic payments will be impacted by this new requirement which could impact their conversion rates and online revenue.
This webinar will give you an update on the latest developments, top considerations for merchants and suggested action plans (both in general and with the help of Google tools, e.g. Google Pay).

Agenda : 

1.      SCA 2.0 (PSD2) information: Timelines, Latest EBA Updates, Exemptions
2.      Top considerations for merchants who operate within the EEA
3.      Suggested Action Plan for Merchants
4.      Suggested discussion points with Acquirer/PSP
5.      Google Tools & Resources for Merchants
6.      Questions

Speaker:
Senan Geraghty, Global Payments Consultant, Google
Senan had more than 13 years experience working in the payments industry spanning product management for a global payments platform to working with both the schemes (Visa and MasterCard) as an implementation manager.

Victor Bergmann, Google Pay DE Merchant Lead, Google
Victor's goal is to form strategic partnerships for Google Pay in Germany to increase the adoption of e-commerce and in-store payments as well as valuable saves including (transit-, airline-, event-) tickets, loyalty programs and offers.

Länder

Cross Boarder-Commerce - Deutschland und Österreich

Cross Border Strategien sind wichtiger denn je, um das eigene Unternehmen zu stärken und weiter auszubauen.
Dem deutschen und österreichischen Markt kommt hierbei eine zentrale Rolle zu. Für deutsche Unternehmen ist Österreich der erste und wichtigste Auslandsmarkt. Nirgendwo stellen Sprache, Konsumgewohnheiten oder Erreichbarkeit so wenige Hürden auf. Gleichwohl gilt es auch dort Besonderheiten zu beachten – nicht nur bei Steuersatz und „Schlagobers“. 

In diesem Webinar, das wir gemeinsam mit dem Handelsverband Österreich organisiert haben, sollen die Chancen uns Herausforderungen beim grenzübergreifenden Verkauf aus zwei Perspektiven in beiderlei Richtung beleuchtet werden. 

Die Schweiz. Ein Update. 2020

Vor zwei Jahren hat die Schweiz im Onlinehandel durchgegriffen: Um Fair-Play bei den direkten Einfuhren von Kleinsendungen aus Drittländern herzustellen, wurde die Verzollung bzw. Abfuhr der Umsatzsteuer der Schweizerischen Post übertragen. Zeit, nach 18 Monaten der Umsetzung einen Blick auf den Exportmarkt Schweiz zu werfen: Der Onlinehandel wächst weiter kräftig, doch die Verteilung auf inländische Anbieter und Importeure hat sich geändert.
Welche Relevanz entwickeln die Marktplätze, die zum Teil erst seit kurzem in der Schweiz aktiv geworden sind?
Und wie gestaltet man den Weg in die Schweiz heute besonders kundenfreundlich? I

m Webinar geben Ihnen Andreas Wüthrich und Ahmet Goemleksiz ein Update wie sich der Schweizer Online Handelsmarkt entwickelt hat. Sie lernen die Chancen und Risiken für internationale Händler kennen.
Was braucht es um in der Schweiz erfolgreich zu werden?
Wie schafft man als Distanzhändler das lokalste Einkaufserlebnis?

Trends im digitalen Handel in China - Einblicke in das Alibaba Ökosystem

Der chinesische Markt zeigt in Sachen E-Commerce neue Dimensionen auf. Innovative digitale Technologien wie Livestreaming erlauben Marken aus aller Welt, agil und schnell auf die Wünsche der chinesischen Konsumenten zu reagieren. Andreas Kerschner, Category Group Leader der Alibaba Group, zeigt Möglichkeiten auf, die das Alibaba-Ökosystem bietet.

Inhalt:

  • Der chinesische Markt: So funktioniert E-Commerce in China 2020
  • Das Alibaba Ökosystem: Marktplätze, Payment-Lösungen, Marketing Services und Logistik
  • Erfolgsbeispiele: Sortimentsbereiche und starke Marken für chinesische Konsumenten


Referent:

Andreas Kerschner, Category Group Leader, Alibaba Group

Marketing

Restart 2020: Digitaler Handel in Zeiten einer Pandemie

Wie Konsumenten sich nach dem Lockdown verhalten und Weihnachten planen

Die Pandemie mit Covid–19 hat den Handel und die Markenhersteller mit voller Wucht getroffen. Der erste Lockdown ist überwunden. Ein zweiter Lockdown steht eventuell bevor. Umso wichtiger ist es für Händler und Markenhersteller, die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden zu verstehen.

Wie haben die Erfahrungen der weltweiten Krise und der wochenlange Lockdown die Konsumenten geprägt? ChannelAdvisor hat weltweit Kunden nach ihren Erfahrungen und ihrem Einkaufsverhalten in der Zukunft befragt. 

Auf Basis dieser Befragung liefert Ihnen unser Webinar Antworten auf drängende Fragen:

  • Welche Trends beim Einkaufen und der Suche nach Produkten und Angeboten gibt es?
  • Wie hat sich das Einkaufsverhalten der Konsumenten online und offline verändert?
  • Wo suchen Konsumenten nach Inspirationen? Welche Kanäle nutzen Kunden besonders intensiv?
  • Wo werden in diesem Jahr die Weihnachtsgeschenke gekauft?

Mit unserem Webinar verstehen Sie besser, wie Kunden im “New Normal” ticken und können so Ihre E-Commerce-Strategie optimieren. 

Referenten:
Christian Bäther, Key Account Manager, channeladvisor GmbH
Martin Groß-Albenhausen, stv. Hauptgeschäftsführer, bevh

Customer Experience - Wettbewerbsvorteil und Conversion-Treiber

Wie sieht transparente Kundenkommunikation nach Kaufabschluss aus und wie wird diese erfolgreich aufgesetzt?
Warum legen immer mehr Händler ihren Fokus auf eben diese Kommunikation?

In diesem Webinar beantworten Ihnen unser Preferred Busines Partner parcelLab und unser bevh-Mitglied PETER HAHN GmbH Fragen rund um das Thema unterschätzte Kundenkommunikation nach dem Kauf und welchen Stellenwert diese für eine bessere Customer Experience hat.

Referenten: 
Maurice Ferbert, Digital Product Manager – Newsletter, PETER HAHN GmbH
Christoph Pirkl, Head of Sales DACH, parcelLab

Covid 19: Globale Vergleichswerte und lokale Best Practices im E-Commerce

Covid-19 hat den Handel und das Konsumentenverhalten rasant verändert. Nie war es wichtiger für den Einzelhandel, diese Veränderungen zu verstehen und schnell mit wirksamen Omnichannel Customer Engagement Strategien reagieren zu können. Philip Nowak (Regional General Manager, Emarsys) erklärt, welche Auswirkungen das Coronavirus auf das Kaufverhalten im Onlinehandel hat und wie Einzelhändler auf diese Veränderungen reagieren können, ihren Speed-to-Market erhöhen und durch agilere Omnichannel-Implementierung ihre Geschäftsergebnisse verbessern können.

Themen:

  • Einblicke in globale Verbrauchertrends und Veränderungen im Kaufverhalten
  • Wie E-Commerce in Deutschland als Markt noch relevanter geworden ist
  • Wie Sie das Wachstum Ihrer aktiven Kundendatenbanken als Chance nutzen können
  • Wie Sie mit Ihren Kunden-, Produkt- und Verkaufsdaten den online- und offline-Bereich gezielt miteinander verbinden und so kanalübergreifende Kundenerlebnisse schaffen, die Ihre Geschäftsergebnisse verbessern
  • Welche Möglichkeiten Sie haben, die Komplexität der Omnichannel-Implementierung über mehrere Kanäle hinweg zu reduzieren: Ladengeschäfte, E-Mail, Web, Mobile, Direct Mail und mehr
  • Beispiel, wie führende Marken Online- und Offline-Strategien verbinden, sowie Anwendungsfälle in verschiedenen Phasen des Customer Lifecycle

Produktdatenmanagement

PIM in der Systemarchitektur

Behandelte Themen:

  • Entwicklung der Produktdaten-Systeme
  • Betrachtung PIM 1.0 / PIM 2.0 / PIM 3.0
  • Aufgabenverlagerung im Kontext PIM 3.0
  • Relevanz am Beispiel „Supplier-Onboarding“
  • Pro & Contra der Entwicklung

Quality Dashboards im PIM

In diesem Seminar erläutern Ihnen die Experten von PIM Consult, wie Sie Datenqualität messbar und den Status Ihrer Produktdatenqualität sichtbar machen. Auf Basis einer Produktvision, welche die Grundlage für die Messbarkeit der Datenqualität bildet, werden KPIs definiert. Diese dienen als wesentliche Parameter für das Quality-Dashboard. Den Aufbau und die Handhabung eines solchen Dashboards erläutern wir Ihnen im Webinar.

Technologie & Innovation

E-Commerce: Total Makeover 2020/2021

DevOps statt Wasserfall? Continuous Deployment statt Release-Zyklen? Für viele Onlinehändler bleibt Agilität eine Herausforderung: ERP-Systeme sind auf klassische Geschäftsmodelle ausgerichtet, Shop-Lösungen in starren Prozesslogiken gefangen.
 
Oder doch nicht?
 
Ein Legacy-System ist keine Entschuldigung für Langsamkeit. Mit der richtigen Organisation können Kunden auch in klassischen E-Commerce-Strukturen innovative Anwendungen in kurzer Zeit zur Verfügung gestellt werden. „Total Makeover“ ist keine Operation am offenen Herzen.
 
In vier virtuellen Workshops stellen wir gemeinsam mit unserem Preferred Business Partner neuland – Büro für Informatik GmbH Ansätze vor, um dynamische Prozesse zu entwickeln, zu testen und zu implementieren - ohne intakte, stabile Kerngeschäfte zu gefährden.

Part 1: Rock Solid

Der Onlinehandel wächst aktuell schneller als die IT-Infrastruktur hinterherkommt. Das kann zu Umsatzausfällen durch instabile und langsame IT-Systeme führen. Stabilität und Geschwindigkeit sind nicht-funktionale Anforderungen, die gegenüber neuen Features häufig nicht genug "Business Value" haben. Bis es dann zu spät ist. Der Workshop bietet einen Erfahrungsbericht, wie wir ein überaltetes E-Commerce-System mit vereinten Kräften wieder in eine gut geölte Maschine verwandelt haben. Neben den konkreten Maßnahmen und den erreichten Zielen, geht es insbesondere darum, was wir auf dem Weg gelernt haben und was sich davon auf andere Projekte übertragen lässt.

Referent: Dr. Jens Finke

Part 2: Vertikalisierung

Stark steuernde Organisationsformen basieren auf einer Arbeitsteilung anhand von Tätigkeiten. Dies ist in hoch dynamischen Umgebungen zu unflexibel. Insbesondere im Kontakt mit der anspruchsvollen Kund*innen-Umwelt der Unternehmen im E-Commerce ist viel Flexibilität gefragt. Um die zu erreichen müssen, Abhängigkeiten von Entscheidungsprozessen durch mehr Entscheidungen "vor Ort" minimiert werden. Gleichzeitig muss die fachliche Kopplung von Organisationseinheiten reduziert werden, damit "Warten auf andere" minimiert wird. Für beide Probleme bietet "Vertikalisierung" Lösungsmuster bzw. Muster, die man in seinem eigenen Unternehmen entdecken und verstärken kann. Insbesondere bietet "Vertikalisierung" auch ein technisches Architekturmuster (zu Micro Frontends: siehe Workshop Michael Geers), um die organisatorischen Veränderungen spiegeln oder sogar initiieren zu können (inverse Conway maneuvre). Im Workshop wird von unseren Erfahrungen mit dem Vertikalisierungsmuster im E-Commerce berichtet.

Referent: Alexander Knöller

Part 3: Micro Frontends

Microservices haben sich über die letzten Jahre als beliebtes Muster etabliert, um schwer wartbare, monolithische Software in kleinere unabhängige Teile zu zerlegen. In den meisten Projekten ist das Frontend jedoch weiterhin ein Monolith, der nun mit einer Vielzahl von Services reden muss. Der aktuelle Trend zu Single Page App Frameworks wie React, Vue.js oder Angular verstärkt die monolithische Struktur im Frontend noch weiter.
 
Das Micro Frontends-Konzept bietet einen Gegenentwurf. Die Oberfläche wird durch fachliche Schnitte in mehrere unabhängige Teile zerlegt, die von unterschiedlichen Teams parallel entwickelt werden können. 
 
Technisch bringt dieses Vorgehen einige Herausforderungen mit sich. Die User Interface Teile müssen im Browser des Kunden integriert werden. Hier stehen unterschiedliche Techniken zur Verfügung. Wichtige Fragestellungen und Anforderungen sind dabei auch die Auswirkung auf die Performance der Seite und eine Strategie, um ein einheitliches Look and Feel über Teamgrenzen hinweg zu erreichen.

Der Referent:
Michael Geers arbeitet nach einem Informatik-Studium seit 2009 bei neuland und beschäftigt sich seit 2014 mit Vertikalisierung und Micro-Frontends. In diesem Jahr hat er das erste Fachbuch überhaupt zu diesem Thema verfasst (https://www.manning.com/books/micro-frontends-in-action). Geers ist dank zahlreicher Artikel einer der internationalen Experten zu diesem Thema und hält immer wieder Vorträge und Podcasts dazu. Eine Liste seiner Veröffentlichungen gibt es unter https://geers.tv.

KI im E-Commerce

Teil 1: Ausgangssituation im E-Commerce
Mit welchen Problemen hat der E-Commerce zu kämpfen? Welche Anforderungen müssen Systeme zur Unterstützung des E-Commerce erfüllen?

Teil 2: Einsatzmöglichkeiten von KI im Kundenservice
Welche Möglichkeiten und Ansätze können den Kundenservice optimieren? Welche Rolle spielen Daten und deren Analyse?

Teil 3: Umsetzung
Wie hoch ist der Aufwand eine solche im Unternehmen einzuführen? Ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz im E-Commerce für jeden sinnvoll? Wann lohnt es sich? Was können Unternehmen direkt einsparen?

Teil 4: Wo geht die Reise hin?
Was sind die nächsten Entwicklungsschritte? Welche anderen Einsatzmöglichkeiten bieten die neuen KI Technologien?

Referent: Sven Engelmann, OMQ GmbH

KI, Omnichannel und Customer Journey

Die Konsumenten werden immer anspruchsvoller entlang ihrer persönlichen Customer Journey und fordern den Handel enorm heraus. Der Handel wiederum hofft auf die Erlösung im “Online”, vergisst jedoch dabei die Bedürfnisse der Konsumenten oder ist der Meinung, dass ein Gutschein sie ruhig stellt: failed! Das macht die stationäre Filiale von jeher besser und Online muss anfangen, auch von Offline zu lernen. #ItsAmatch beschreibt den Lösungsansatz wie Künstliche Intelligenz gepaart mit Omnichannel im Sinne des EverywhereCommerce Online eine echte Bereicherung ist.

Referent: Benjamin Ferreau, Akanoo

Internationale Marktplätze

Für den geschäftlichen Erfolg auf Marktplätzen ist es wichtig, sowohl die eigenen Kennzahlen (Key Performance Indicators) als auch das gesamte Umfeld zu kennen. Dazu stellt ChannelAdvisor eine ganze Reihe von Reporting- und Analysetools in seiner Lösung zur Verfügung. Deren Nutzung stellen die beiden erfahrenen Spezialisten im Einsatz vor. Konkret geht es hier um das integrierte Report-Center und die Dashboards für Marktplätze, die alle wichtigen Informationen für den Händler zentral zur Verfügung stellen.

Im Zentrum des Vortrags steht die Marktplatzlösung von ChannelAdvisor, die die Teilnehmer in Aktion erleben werden. Die Referenten stellen nicht nur das grundsätzliche Konzept vor, sondern zeigen konkret, wie Artikel auf den Marktplätzen gelistet werden. Dabei verraten Sie Tricks, welche Optimierungsmöglichkeiten es für erfolgreiche Listings gibt. Die Teilnehmer erfahren außerdem, wie das Order-Management abläuft.

Andreas Platiel, Strategic Partnerships EMEA und Ozan Arpinar, Sales Engineer DACH, Channeladvisor

UPS Industrial Buying Dynamics Studie 2019

Die aktuelle UPS Studie zum zum Kaufverhalten von industriellen Abnehmern basiert auf mehr als 2.500 Interviews mit globalen Einkaufsprofis im Alter zwischen 22 und 70 Jahren, die Industrieteile, Produkte oder Verbrauchsmaterialien kaufen. Der europäische Teil der Umfrage wurde in vier großen europäischen Märkten (Frankreich, Deutschland, Italien und Großbritannien) durchgeführt, die mit den Märkten in den USA und China verglichen wurden.

Die UPS Studie identifiziert hierbei vier Schwerpunkte, die zeigen, wie diese neuen Käufer die Branche verändern:

  • Demographischer Wandel
  • Sich verändernde Einkaufsmuster
  • Trend zu internationalen Einkäufen
  • After-Sales-Service zunehmend wichtiger

Referent:
Thorsten Friedrich, B2B E-Commerce Manager
United Parcel Service LLC & Co. OHG

Ihre Ansprechpartnerin

Bild von Rebekka Goldstein

Rebekka Goldstein

Team- und Projektassistentin & Veranstaltungsmanagement

Bitte geben Sie hier Ihren Bruttoinlands­versand­handelsumsatz (inkl. der Umsätze auf Online-Marktplätzen) ein

Beitrag
berechnen